It is currently 11 Dec 2018, 23:00

All times are UTC [ DST ]




 Page 1 of 1 [ 4 posts ] 
Author Message
 Post subject: Volunteers work to save vintage train simulator in Berlin
PostPosted: 15 Jun 2018, 23:58 
Third post and above
Third post and above
User avatar

Joined: 25 Oct 2006, 01:10
Posts: 3
Location: Germany
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
Hello,

this is a copy of my tread from a1k.org
I don't have the time to change the language.
At this forum I can't upload the many pictures I have made for my tread at a1k.
This great old peace of hardware uses:

AMIGA-3000
SUN Sparc station IPC
LaserDisc Player Philips VP406 and VP410

Tja, was soll ich sagen, da blätterte ich am letzten Tag des Februars 2018 nichts ahnend im Pausenraum durch den Berliner-Kurier und finde diesen Artikel:
https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez---stadt/berlin-der-wendezeit--die-zeitreise-maschine-der-ddr-29791752
Hier wäre noch die original Seite aus der Tageszeitung

Außerdem noch ein Artikel aus Paula 7
"Lest Euch die Artikel bitte durch, sie sind sehr informativ. Dort werden schon einige interessante Details zum Simulator erklärt."

Hier noch die seid kurzem geschaltete offizielle Homepage auch hier werden noch einmal viele Details erklärt: http://www.historischerfahrsimulatorberlin.de

Auf der Homepage von den Jungs gibt es auch einen Spenden Button :)
Die freuen sich über jeden Euro. Dort steht auch wofür sie das Geld benutzen wollen.
Die Spendenseite ist hier zu erreichen:
http://www.historischerfahrsimulatorberlin.de/woltlab/index.php?spenden-sie-fr-den-hist-s-bahn-fahrsimulator/

Ich war nun dieses Wochenende 23/24.03.2018 bei den S-Bahn-Fans,
habe mir sowohl den Simulator als auch den AMIGA angeschaut und sehr viele Infos zu dem Thema erhalten. Es war wirklich eine enorme Menge an Input, also bitte nicht gleich hauen, falls ich hier jetzt doch etwas nicht ganz korrekt wieder gebe. Die beiden Abende sind auf jeden Fall recht lang geworden :)

Gebaut wurde er wie schon im Artikel beschrieben 1968 in Halle an der Saale.
Für den Simulator wurde damals, bevor er hier ankam, extra ein Gebäude in der Nähe der Bahngleise an der Märkischen Allee in Berlin-Marzahn gebaut. Es konnte erst ein Dach gebaut werden nachdem die große Metallkonstruktion mit einem Kran über selbiges hinab gelassen wurde.
Als das ganze dann 1989 in betrieb ging war allerdings noch kein AMIGA vorhanden es gab natürlich auch noch keinen Beamer.
Der gute wird aber bald 50 Jahre alt. Das heißt die Kabine und die Hydraulik.
Attachment:
20180323_214934__.jpg
20180323_214934__.jpg [ 148.89 KiB | Viewed 494 times ]


Die erste Generation des Simulators benutzte für das Streckenbildsignal einen Schmalspur-Filmprojektor.
Was war eigentlich Ende 1989 noch gleich :confused: Es war die Wendezeit und somit konnte wenig später neue Technik Einzug halten.
Im Mai 1990 gab es eine Ausschreibung um den Simulator nach gut 20 Jahren endlich einmal zu modernisieren. Die Firma DST "Deutsche System-Technik" bekam den Zuschlag und entwickelte ab Oktober 1991 die neue bis jetzt immer noch unveränderte zweite Generation des Simulators. Im Februar 1992 wurden dann die ersten Tests durch geführt und das System dann auch in Folge dieser in Betrieb genommen.

Das Herzstück bildeten nun ein AMIGA-3000, ein SUN Sparc station IPC und 2 Philips LaserDisc Player. Diese ganzen Geräte, verbaut zu einer Einheit, in einem großen Metallschrank, nannten sich dann: "Sichtsystem FT-BR 202".


Hier ist noch ein historisches Bild des Simulators mit Sichtsystem ohne die SUN Sparc station IPC. Die Sun kam erst etwas später dazu und ermöglichte erstmals in Echtzeit berechnete Signale innerhalb des Bildmaterials.


Lutz Tannigel, der Leiter des Vereins/Museums wurde 1996 zum Betreuer der Anlage. Sein Vorgänger, welcher den Simulator auch entwickelt hatte befand sich kurz vor der Rente und somit bekam er von ihm einen 4 Wochen Crash Kursus um das Ruder noch rechtzeitig zu übernehmen. Inzwischen ist das Ungetüm sein Baby, denn er hat mit der Anlage schon einiges durch und irgendwie wurde sie bis jetzt immer wieder zum Leben erweckt.

Mein Fazit: Das was man da so lange ohne viel AMIGA Wissen erhalten hat und irgendwie überlebt hat sollte unbedingt gerettet werden um für weitere Jahrzehnte und Generationen zu überleben.

Meine erste Amtshandlung war aus zwei Reserverechnern die leider schon ausgelaufen Akkus zu entfernen :o
Ich selber bin kein Lötmeister oder Programmierer aber ich sehe hier das Potenzial unserer Community zu helfen etwas wirklich seltenes zu erhalten.
Es wurde sogar extra für den Simulator AMIGA Hardware und Software entwickelt die mir bis jetzt völlig unbekannt war. Leider kränkelt diese Hardware auch schon.

Aktuell gibt es zumindest ein akutes Problem welches schon seid ca. 9 Jahren besteht. Auf einer Zorro Karte, welche speziell für diese Art Simulator entwickelt wurde, ist etwas defekt. Deswegen wird der Farbton grün vom LaserDisc Player nicht mehr durchgeschliffen.


(Hier Bilder von zwei baugleichen Karten welche leider bis jetzt nicht ans laufen gebracht wurden. Ich gehe davon aus, das die Karten eine Art Genlock sein könnten. Allerdings könnte da noch mehr drin stecken, weil die Karten doch ziemlich komplex aufgebaut und sogar dreilagig sind.)


(Diese Kennungen und Seriennummern sind auf den Platinen zu finden.)

Es gab ein Bild mit Lila Stich. Es ist als Kompromiss Lösung gelungen anstelle des fehlenden grünen Farbsignals noch einmal rot einzuspielen. Jetzt gibt es zwar keinen Lila Stich mehr aber die Farben sind trotzdem verfälscht. Es kommt einem vor als wenn gerade Dämmerung einsetzt. Das Bild geht jetzt in Richtung braun.
Problem, es gibt keine Pläne zu den Karten, da die Entwickler-Firma DST "Deutsche System-Technik" diese zum damaligen Zeitpunkt wegen des enthaltenen Know-hows natürlich nicht offen legen wollte. Leider ging sie dann aber irgendwann Konkurs.
Es gibt aber Kontakt zu zwei ehemaligen Mitarbeitern dieser Firma welcher in der Vergangenheit bei einigen Problemen hilfreich war.

Ansonsten wäre da noch die Software Seite. Aktuell weiß keiner so genau was die SUN Sparc station IPC für eine Aufgabe hat. Auf ihr läuft ein SunOS 4.1.2. Wie weiter oben beschrieben kam die Sun erst etwas später dazu und ermöglichte erstmals in Echtzeit berechnete Signale innerhalb des Bildmaterials.

Der AMIGA und die Sun reden miteinander, aber was genau ???
Falls hier also jemand sein sollte der sich mit solchen Rechnern auskennt, dann wäre das sehr hilfreich.

Hier ist das Innenleben einer Sun die hier noch als Ersatz herum steht. Es ist ein Xvideo RGB-Board Model 3032 von Parallax verbaut.


Im folgenden habe ich noch den Bootvorgang der Sun dokumentiert. Mir wurde bereits erklärt, das hier viele Sachen gestartet werden die für den Betrieb am Simulator völlig unnötig sind. Das scheint aber nicht weiter schlimm zu sein, denn es funktioniert ja so bis heute.


Und hier noch Infos zu der Sun die Mowgli im www bei RIPE Database gefunden hatte.
inetnum: 192.189.76.0 - 192.189.76.255
netname: DST-NET
descr: DST GmbH
descr: Hans-Bredow-Str. 20
descr: D-2800 Bremen 45
country: DE
admin-c: KG633-RIPE
tech-c: KG633-RIPE
status: LEGACY
remarks: For information on "status:" attribute read https://www.ripe.net/data-tools/db/faq/faq-status-values-legacy-resources
mnt-by: ERX-NET-192-189-76-MNT
mnt-lower: ERX-NET-192-189-76-MNT
mnt-routes: ERX-NET-192-189-76-MNT
created: 2005-02-18T17:39:28Z
last-modified: 2015-05-05T02:00:04Z
source: RIPE

person: Klaus Goerges
address: DST GmbH
address: Hans-Bredow-Str. 20
address: D-2800 Bremen 45
address: DE
phone: +44 421 4287 449
nic-hdl: KG633-RIPE
mnt-by: RIPE-ERX-MNT
created: 2005-02-17T19:35:40Z
last-modified: 2005-02-17T19:35:40Z
source: RIPE


Zu guter Letzt, die LaserDisc Player Modelle Philips VP406 und VP410 sind die Quelle für das Streckenbildsignal.

Leider sind die Netzteile dieser Geräte inzwischen altersschwach und es gibt schon mehrere Geräte mit durchgebranntem Netzteil. Auch hier wäre die Hilfe von einem Fachmann sehr hilfreich.

Hier ein Bild eines noch funktionierenden Netzteils aus einem der LD-Player der leider anderweitig fehlerhaft ist.


Hier sind Bilder von vier defekten Netzteilen der LD-Player.



Ich war am 28.03.2018 noch einmal mit meiner Tochter beim Fahrsimulator. Bei der Gelegenheit habe ich eine von mir gereinigte Reserve Floppy im A-3000 verbaut um Daten von der Festplatte zu sichern. Dabei sind die folgenden Bilder vom Rechner entstanden. Also an alle Hardwareporn :D
Von vorne ein ganz normaler A-3000 wie man ihn kennt, er hat übrigens gerade einmal zwei oder drei MB RAM.
Auf dem Rechner steht eine Box mit Relais welche auch noch irgendwie von dem ganzen System angesprochen wird.


Tja, und nun die Rückseite, ich glaube keiner von Euch hat jemals so viele Kabel aus irgend einem AMIGA kommen sehen. Dagegen ist ein Patchfeld gar nichts :strange1:
Von den original Anschlüssen am Rechner sind alle bis auf Maus, Joystick und Monitor (RGB/VGA) belegt.


Hier die Rückseite ohne Kabelage damit man die relevanten Anschlüsse an den Zorrokarten erkennen kann. Wie Ihr sehen könnt sind dort diverse Markierungen. Die Stecker der Kabel und die dazu gehörigen Buchsen am Rechner sind alle durch nummeriert. Warum nur :D
Von oben nach unten sind hier zu sehen:
Commodore Genlock A2300 (http://amiga.resource.cx/exp/a2300)
DST Karte (das ist die Problemkarte)
noch eine DST Karte
Commodore A2232 mit etlichen seriellen Schnittstellen von denen aber nur eine benutzt wird. (http://amiga.resource.cx/exp/a2232)


Und hier nun das relevante innere des Rechners.
Die gute Nachricht wäre, dass der Akku schon entfernt wurde die schlechte, es gibt leider etwas Grünspan. Das heißt das Board hat schon etwas abbekommen. Ich konnte davon leider keine Bilder machen, da ich den Rechner nicht weiter auseinander nehmen wollte. Ich wollte hier natürlich kein unnötiges Risiko eingehen. Wenn eine der DST Karten hops geht war es das und der Simulator steht still.



Ich war am 06.04.2018 wieder beim Fahrsimulator. Bei der Gelegenheit habe ich die Daten von der ersten Partition der Festplatte gesichert und zusätzlich einen Commodore 1084 RGB-Monitor angeschlossen. Dabei sind die folgenden Bilder vom System des A-3000 entstanden.

Wie man hier sehen kann wird bei Boards nur die Commodore A2232 angezeigt. Für mich stellt sich jetzt die Frage: Ist es möglich, das die beiden Zorrokarten von DST gar nicht direkt vom System angesprochen werden und und sozusagen ihr eigenes Ding machen? Benutzen sie den AMIGA eventuell nur zur Stromversorgung? Ich hätte angenommen, das mir die beiden Karten hier wenigstens als unbekannt angezeigt werden !?!
Die Kickstart Version 36.143 wird übrigens beim ersten Bootvorgang des AMIGAs in den RAM geladen. Das ist mir erst jetzt aufgefallen. Wie man sehen kann hat der Rechner kaum Arbeitsspeicher.
Das Kickstart ROM ist im "Devs" Verzeichnis abgelegt und ist minimal größer als die üblichen 512 KB, um genau zu sein 526.848 Bytes.
Auf dem zweiten Bild habe ich eine grobe Übersicht des Festplatteninhalts aufgenommen.


Ich war am 16.04.2018 wieder beim Fahrsimulator. Bei der Gelegenheit habe ich endlich einmal Bilder von der Rückseite der SUN Sparc station IPC gemacht. Diese sind weiter oben mit eingefügt. Eine Weitere Platte zum Digitalisieren habe ich auch mitgenommen. Das heißt Strecke 7 habe ich fertig und unten mit eingefügt, es folgt Strecke 6.
Viel wichtiger ist aber, das ich endlich den langjährigen Arbeitskollegen von Lutz kennengelernt habe. Er heißt Bernhard und kümmert sich seid fast 20 Jahren um die komplette Technik der Anlage. Er war es auch, der den Defekt mit der grünen Farbe bis zur oben beschriebenen DST Karte eingegrenzt hat.
Da er die Anlage (auch ohne spezielles Hintergrundwissen zu AMIGA Hard-/Software) jahrelang erfolgreich betreut und gewartet hat, sie also wie kein zweiter kennt, wäre es sinnvoll, wenn er bei unserem Treffen beim Simulator auch dabei wäre. Er hat mir nun auch erklärt, dass er als Notlösung einfach nur am D-Sub Stecker rot und grün gebrückt hat, damit rot auch über den toten grünen Kanal ausgegeben wird. Ich habe von ihm noch ein paar sehr interessante Bilder bekommen die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

Zum einen hätten wir da den "FEHLX - RGB Videokonzentrator"
Einige von Euch werden diese Box auf dem A-3000 schon entdeckt haben. Hier habe ich noch einmal größere Bilder von der Schachtel.


Die Videosignale von beiden LaserDisc-Playern wandern direkt in diese Box und werden dort, je nach dem von welchem Player das Bild benötigt wird, umgeschaltet. Den Namen hat dieser Teil der Anlage nicht von DST bekommen :D
Es ist natürlich in der Vergangenheit (wie hier im Tread schon richtig vermutet) zum Ausfall der Batterie in der SUN gekommen.
Um der SUN die benötigten Daten wieder einzuspielen haben sich ein paar Jungs in ihrer Lehre dem Problem als offizielles Arbeitsprojekt angenommen. Die Firma SimuTech (entstanden aus DST Bremen) hatte dabei am Telefon mit Rat zur Seite gestanden. Der Name ist jedenfalls bei diesem Projekt entstanden um die Box besser zuordnen zu können.
Hier noch Bilder vom Innenleben.


Beim sichten dieser Bilder ist mir aufgefallen, das es sich hierbei quasi um eine Lochrasterplatine mit Zorrostecker handelt. Sollte das ganze eventuell auch einmal in den AMIGA wandern und hat es, warum auch immer, nur in diese externe Box geschafft ?!?

Nun kommen wir noch zu STEuBÄR :P


Was soll ich sagen, wofür der ist weiß ich leider nicht, da müsste ich den Bernhard noch einmal fragen. Ich hatte in ca. einer Stunde so viel mit ihm geredet, das war eine ganze Menge Input.

Hier wären noch Bilder von der zweiten DST Karte mit dem 60 poligen Anschluss. Diese war allerdings im AMIGA-4000 einer PKW-Fahrschule verbaut. Aktuell weiß Lutz gar nicht wo sie hin gekommen ist. Ich hoffe sie taucht wieder auf, denn dann könnte man tatsächlich versuchen einen Backup-Rechner aufzubauen.


Hier nun noch ein Bild von der kompletten Rückseite der Anlage von 2011. Da das Rack so nahe an der Wand steht war es mir noch nicht möglich so ein Foto zu machen.



Hier noch ein ganz kleines Update. Ich war heute am 23.04.2018 wieder beim Simulator. Ich habe dort noch einmal alle Karten gesichtet und dabei tatsächlich die zweite DST Karte mit dem 60 Poligen Anschluss aus dem KFZ-Fahrschulsimulator A-4000 gefunden. Anbei noch zwei Bilder von dieser.



Ich war am 26.04.2018 wieder vor Ort und hatte, wie angekündigt, den 3000er weitestgehend zerlegt. Bei der Gelegenheit haben wir beide original im Simulator 3kD verbauten DST Karten eingescannt.
Hier nun also endlich Bilder von den aktuell benutzten Karten in 1A Qualität.
!!! WICHTIG: DIE ENDUNG ZIP VON DEN GROßEN JPG DATEIEN ENTFERNEN !!!


Außerdem natürlich Bilder vom Mainboard des Rechners. Zum Glück handelt es sich nicht um eine seltene Board Revision.


Es ist auch kein Rom-Tower verbaut sondern laut:
http://www.amigawiki.de/doku.php?id=de:system:overview_kickstart_versions
Kickstart Version 2.04 (37.175)

Ich frage mich allerdings warum dann nachträglich die Kickstart Version 2.01 beta (36.143) geladen wird :confused:

Hier gibt es nun noch weitere Bilder vom Mainboard.


Und leider auch ein Bild vom Akkuschaden. Er hält sich zum Glück in Grenzen, denn sonst hätte der Rechner niemals so lange durchgehalten. Das soll natürlich nicht heißen, das hier nichts gemacht werden muss!



Ich habe inzwischen übrigens schon sechs Strecken von LaserDisc digitalisiert.

Strecke 1 S5 - Mahlsdorf - Charlottenburg

Diese LaserDisc wurde von Sonopress hergestellt und ich will gar nicht wissen was so eine extreme Kleinstserie damals gekostet hatte. Sie wurde nur für diesen Simulator gebraucht! Es können also nur ein paar Stück sein.
Auf beiden Seiten befindet sich das selbe Film Material.
Format PAL CAV-Standardplay, nur Bild, kein Ton.

Strecke 4 S5 - Charlottenburg - Mahlsdorf

Auch diese LaserDisc wurde von Sonopress hergestellt.
Auf beiden Seiten befindet sich das selbe Film Material.
Format PAL CAV-Standardplay, nur Bild, kein Ton.

Strecke 5 "Mix" S7 - S75 - S9

Die Bildplatte 5 besteht aus mehreren kurzen Streckenabschnitten verschiedener S-Bahnlinien.

Das wären:
Hauptbahnhof (jetziger Ostbahnhof) bis Lichtenberg
Wobei der Zug hier von Warschauer Str. bis Nöldnerplatz auf der Linken Seite fährt.
Friedrichsfelde Ost bis Marzahn
Springpfuhl bis Hohenschönhausen
Warschauer Str. bis Schöneweide
Hier gibt es zwischen Warschauer Str. und Treptower Park einen Schnitt der aber nicht weiter stören sollte. Dabei ändern sich die Lichverhältnisse etwas und zwei Bahnen die gerade neben einem Fahren sind auf einmal weg gezaubert :D
Ich gehe davon aus, dass es sich hierbei um eine der LaserDiscs handelt welche sich beim simulieren der Strecke im zweiten LD-Player befinden muss. Aus dem Bildmaterial dieser LD und zB. der S5 von Strecke 4 könnte man dann die S 7 oder S 75 simulieren.
Auch diese LaserDisc wurde von Sonopress hergestellt.
Auf beiden Seiten befindet sich das selbe Film Material.
Format PAL CAV-Standardplay, nur Bild, kein Ton.

Strecke 6

Die Strecke 6 muss ich noch einmal genauer sichten um die Start- und Endbahnhöfe zu bestimmen. Es befinden sich aber zwei Teilstreckenabschnitte auf der Scheibe.
Auch diese LaserDisc wurde von Sonopress hergestellt.
Auf beiden Seiten befindet sich das selbe Film Material.
Format PAL CAV-Standardplay, nur Bild, kein Ton.

Strecke 7 Südring Berlin von Westend - Schöneweide

Hier haben wir auch etwas aus heutiger Sicht extem seltenes :D
Ein LaserDisc Rohling auf den die Strecke offensichtlich mit einem LaserDisc-Brenner gebrannt wurde !!!
Ich hatte darüber vor Jahren einmal gelesen und konnte es kaum glauben. Ich hätte nie gedacht einmal so eine Scheibe in die Finger zu bekommen.
Ich kann nur vermuten das es trotz der horrenden Kosten für so einen Rohling immer noch günstiger war diese zu nutzen als weiterhin Kleinstserien bei Sonopress herstellen zu lassen.
Hier ist nur eine Seite bespielt auf der anderen Seite befindet sich eine merkwürdige symmetrische Struktur.
Format PAL CAV-Standardplay, nur Bild, kein Ton.

Strecke 8 S8 - Grünau - Greifswalder Straße

Noch ein Laserdisc Rohling.
Die Strecken 7 und 8 sind von deutlich besserer Qualität. Hier wurde offensichtlich ein besseres Master als bei den Strecken 1 - 5 verwendet. Das Bild ist schärfer und kontrastreicher.
Format PAL CAV-Standardplay, nur Bild, kein Ton.
Leider hat diese LD schon etwas Laserrott. Ich würde sagen Level 2 - 3.

Ich war inzwischen noch einmal mit meiner Tochter beim Simulator und sie fand es genau wie ich sehr spannend.


Bei dieser Gelegenheit habe ich weitere Bilder für den Beitrag geschossen.
Hier hätten wir die AMIGA Tastatur im Kontrollpult des Fahrlehrers. Sie ist über ein mehrere Meter verlängertes Kabel am AMIGA-3000 angeschlossen. Und wer es nicht übersehen hat, ja, das ist so ein ganz altes Funkgerät mit dem damals in vielen Bereichen herum gefunkt wurde, eben auch bei der S-Bahn.


Last edited by hardyangel on 24 Jun 2018, 00:34, edited 1 time in total.
Offline
 Profile  
 
 Post subject: Re: Der S-Bahn Fahrsimulators in Berlin muß restauriert werd
PostPosted: 20 Jun 2018, 05:37 
Site Admin
Site Admin
User avatar

Joined: 07 Aug 2002, 23:37
Posts: 2113
Location: APAC
Has thanked: 66 times
Been thanked: 91 times
This should help => https://translate.google.com/translate?hl=en&sl=de&tl=en&u=http%3A%2F%2Fforum.lddb.com%2Fviewtopic.php%3Ff%3D23%26t%3D7884

Maybe a title/quick summary in English could help as well!

Julien
_________________
LDDb on Facebook!
Offline
 Profile  
 
 Post subject: Re: Volunteers work to save vintage train simulator in Berli
PostPosted: 24 Jun 2018, 00:47 
Third post and above
Third post and above
User avatar

Joined: 25 Oct 2006, 01:10
Posts: 3
Location: Germany
Has thanked: 0 time
Been thanked: 0 time
Sorry,

but I don't like google translations :(

But I have found this: Volunteers work to save vintage train simulator in Berlin

You can read in this article a partial statement about this great projekt.
The details are to big for a smal report.
Offline
 Profile  
 
 Post subject: Re: Volunteers work to save vintage train simulator in Berli
PostPosted: 24 Jun 2018, 00:52 
Jedi Master
Jedi Master
User avatar

Joined: 03 May 2004, 19:05
Posts: 5008
Location: United States
Has thanked: 23 times
Been thanked: 59 times
hardyangel wrote:
Sorry,

but I don't like google translations :(

But I have found this: Volunteers work to save vintage train simulator in Berlin

You can read in this article a partial statement about this great projekt.
The details are to big for a smal report.

Oh well I love them, better than not being able to read anything at all.

Technology is the best :thumbup: google translate is amazing, and I love the photo option with your smartphones etc.
Offline
 Profile  
 
Display posts from previous:  Sort by  
 Page 1 of 1 [ 4 posts ] 

All times are UTC [ DST ]


Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest


You cannot post new topics in this forum
You cannot reply to topics in this forum
You cannot edit your posts in this forum
You cannot delete your posts in this forum
You cannot post attachments in this forum

Jump to: